Don’t mess with Texas

"Don't mess with Texas" – Leg’ dich nicht mit Texas an – ist eine der weltweit ältesten und bekanntesten Anti-Littering Kampagnen. Das Verkehrsministerium im US-Bundestaat Texas finanziert und betreibt die Kampagne kontinuierlich seit 1986.

„Don’t mess with Texas legt den Schwerpunkt auf saubere Straßen. Mittels Printanzeigen, Plakaten, Fernseh- und Radiospots sollen die Bürger dazu angehalten werden, ihren Abfall nicht einfach aus dem fahrenden Auto zu werfen. Um die Aufmerksamkeit zu erhöhen bedient sich "Don't mess with Texas" immer wieder prominenten Texanern als Aushängeschilder: Beispiele sind die Boxerlegende George Foreman oder der Musiker Stevie Ray Vaughan. 96 Prozent der Texaner kennen die Don't mess-Kampagne.

Don't mess with Texas

Vereine und Organisationen können sich am Programm "adopt a highway" beteiligen. Die Vereine übernehmen für mindestens zwei Jahre die Patenschaft über einen Abschnitt von zwei Meilen und beseitigen vier bis sechs Mal im Jahr den Abfall von "ihrer" Straße. Die Veranstalter versorgen die Teilnehmer mit Material und führen mit ihnen ein Sicherheitstraining durch. "Don't mess with Texas" spricht gezielt den Stolz der Texaner auf ihren Staat an.

Straßenschild Don't mess with Texas

Der markige Name der Kampagne ist Programm: Texas geht nicht gerade zimperlich mit Littering-Sündern um und verhängt saftige Geldstrafen, die uns in Deutschland unwillkürlich erst einmal schlucken lassen: Wer seinen Abfall auf texanischen Highways entsorgt, ist mit einem Bußgeld von bis zu 500 Dollar dabei. Im Wiederholungsfall steigt die Strafe auf bis zu 2000 Dollar und maximal 180 Tage Gefängnis. Damit nicht genug: Mit dem Programm "How to report a litterer" ruft das Ministerium die Bürger auf, jeden Autofahrer zu melden, der beim Wegwerfen von Gegenständen aus dem Wagen beobachtet wird. Das Ministerium wertet die Nummernschilder aus und sendet den Fahrzeughaltern eine Mülltüte mit der Bitte, den Abfall künftig dahin zu tun, wo er hingehört.

Die Kampagne läuft bereits im 26. Jahr - mit Erfolg. Das Littering auf Texas Straßen hat sich seit 1986 deutlich reduziert. Die Lehre aus Texas: Geduld zahlt sich aus. Kampagnen können das Verhalten der Bürger nachhaltig verbessern, wenn sie kontinuierlich über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden.


zurück zu Kampagnen

Home