Herford: Mit Müll-Rikschas für eine saubere Stadt

Herford setzt fünf Ferrari-rote Müllrikschas für eine saubere Stadt ein. Die aus Singapur eingeführten Rikschas passen auch durch die engen Gassen der Innenstadt, die herkömmlichen Reinigungsfahrzeugen versperrt bleiben. Der Import aus Singapur bescherte Herford eine breite Berichterstattung in den Medien.

Die Dreiräder verfügen über einen Kräfte sparenden Elektromotor, der das Gefährt auf immerhin 17 km/h beschleunigt. Hinten befindet sich ein Müllbehälter mit einem Volumen von 120 Litern. Den Strom liefert eine Elektrobatterie, die über Nacht wieder aufgeladen wird. Die Rikschas waren ein Geschenk des Entsorgungsunternehmens Sulo (heute Veolia), das in Herford die Restmüllabfuhr betreibt. Sulo organisierte in Singapur die Abfallwirtschaft. Dort rollen insgesamt 50 Dreiräder für einen sauberen Stadtstaat durch die Straßen. Da lag es für das Unternehmen nahe, einmal asiatisches Flair nach Nordrhein-Westfalen zu bringen. Die Müllrikschas werden von Hartz 4-Empfängern gesteuert, die Herford im Rahmen eines lokalen Beschäftigungsprogramms zu gemeinnütziger Arbeit verpflichtet.
Herford: Müll-Rikschas für eine saubere Stadt
Kontakt:
Stadtverwaltung Herford
Jörg Schepelmann
Tel. 05221 – 1890


zurück zu Kampagnen

Home