Kaugummis auf dem Gehweg - Marburg bietet eine Alternative

08. Dezember 2011 - Kaugummis auf Gehwegen und Plätzen sind nicht nur lästig, wenn man sie am Schuh kleben hat, sie sehen auch unschön aus, vor allem wenn sie zahlreich und dicht gedrängt die eigentliche Pflasterung kaum noch durchscheinen lassen. Aber: ist das Kaugummi erst einmal auf dem Boden gelandet und fest getreten, wird die Entfernung aufwändig und kostspielig. „Der Dienstleistungsbetrieb Marburg hat sich in der Vergangenheit Systeme zur Kaugummientfernung von verschiedenen Anbietern vorführen lassen. Die Kosten waren jeweils immens, daher hoffen wir, dass diese Aktion gut ankommt“, führt Betriebsleiter des DBM Jürgen Wiegand aus.

Nach dem Vorbild des französischen Besancon hängt die Stadt Marburg spezielle Plakate auf, die dazu auffordern, Kaugummis nicht weiter auf dem Boden landen zu lassen. Die Kaufreudigen werden darauf eingeladen, ihren geschmacklos gewordenen Kaugummi nicht geschmacklos auf der Erde, sondern in den bunten Flecken auf dem Plakat kleben zu lassen.

Mitgebracht aus Frankreich hat diese Idee die Stadtverordnete Sonja Sell. Die Stadt Marburg hat sich auf ihre Anregung hin entschieden, nun an einer zentralen Stelle ein ähnliches Pilotprojekt für weniger Kaugummis auf der Erde zu starten.

Die benutzten Plakate werden täglich von Mitarbeitern des DBM entfernt, was nicht ausschließen soll, dass auch Passanten nach dem Kleben die Plakate abreißen und in den Abfalleimer werfen können. „Ziel dieser Aktion ist natürlich nicht, für jedes Kaugummi zukünftig eigens ein Plakat für dessen Entsorgung bereit zu stellen. Es geht uns vielmehr darum, mit Witz und ohne erhobenen Zeigefinger auf das Problem aufmerksam zu machen und so ein Umdenken bei Bürgerinnen und Bürgern anzuregen“, erklärt Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach die Pläne der Stadt Marburg.

kaugummiplakat
Quelle: Stadt Marburg


Aufgestellt ist das Kaugummiplakat auf dem Hanno-Drechsler-Platz, wo es gut sichtbar Passanten zum Kleben einlädt. Die Französinnen und Franzosen in Besancon haben die Plakate gut angenommen und die Aktion wurde ein voller Erfolg. Bleibt zu hoffen, dass auch die Einwohner und Gäste dieser Stadt sich von diesen Plakaten dazu bewegen lassen, ihren Beitrag zu einem sauberen Stadtbild zu leisten. Denn der einfachste Weg, Marburg sauber und schön zu erhalten, führt direkt zur Eigenverantwortung für ein umweltbewusstes Verhalten eines jeden Einzelnen.

Kontakt:
Sonja Stender
0 64 21 / 201-688
sonja.stender@marburg-stadt.de

Svenja Franz
0 64 21 / 201-689
svenja.franz@marburg-stadt.de

zurück zu Brennpunkte

zurück zu News

Home